Struktur und Organisation

Das Ludwig Boltzmann Insitut für COPD und Pneumologische Epidemiologie wurde 2002 im Respiratorischen und Intensivmedizinsichen Zentrum (1. Interne Lungenabteilung), Otto Wagner Spital, Wien gegründet. Das Ziel des Institutes ist es, klinische und translationale Forschung im Kompetenzbereich des pulmologischne Zentrums Wien zu bestärken.

Die zentralen Forschungsaspekte des Instituts waren in den letzten Jahren

  • Das Studium der verschiedenen Aspekte von COPD als systemischer Krankheit und deren beträchtlicher Comorbiditäten. Besonder Beachtung finden hier Cardiovasculaire und metabolische Krankheiten sowie Schalf.
  • Die Identifizierung von nicht pharmakologischen Behandlungsoptionen zur Verbesserung der Lebensqualität von COPD-PatientInnen.

Dazu wurden zwei Forschungsgruppen gebildet welche zum einen in der klinischen, sowie in der translationalen Forschung im Bereich der chronisch obstruktiven Lungenkrankheiten (COPD) wissenschaftlich tätig sind.

Das Institut vereint zwei Programme. Programm 1 ist auf die systemischen Effekte der COPD spezialisiert (Cardiovasculaire Effekte von COPD, Metabolisches Syndrom und COPD, Systemische Inflammation von COPD, Auswirkungen von COPD auf den Schlaf)

Programm 2 beschäftigt sich mit der Forschung im Bereich der therapeutischen Maßnahmen bei COPD (Rehabilitation, Invasive und nicht-invasive Beatmung, Bronchoskopische Lungenvolumsreduktion).